Menü

Praxis und Abteilung für Urologie

Klinik am Ring
Hohenstaufenring 28
50674 Köln

Tel.: 0221-92424-450
Fax: 0221-92424-460
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Beseitigung von Nierentumoren können Nierenentfernungen oder - bei kleinen Tumoren- auch nierenerhaltende Operationen durchgeführt werden. Die nierenerhaltende OP ist natürlich gerade für Patienten mit nur einer Niere wichtig. Unser Operationsziel: eine kurze Operationsdauer und eine schnelle Mobilisierung des Patienten.

Maßnahmen bei früh erkannten Tumorerkrankungen
Hier ist die Behandlung mit der Operation abgeschlossen. Der Patient wird in ein Tumornachsorgeprogramm aufgenommen. Eine weitere Therapie ist nicht erforderlich.

Für die Früherkennung bzw. zur Nachsorge des Nierenzellkarzinoms stehen Ihnen zwei hochmoderne Ultraschallgeräte zur Verfügung. Außerdem ermöglicht die KLINIK am RING mit einer radiologischen Abteilung die gesamte Diagnostik und Nachsorge  Hierfür stehen Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT) zur Verfügung. Die Abteilung für Nuklearmedizin bietet außerdem Szintigraphien in verschiedenen Organbereichen an.

Maßnahmen bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen
Sollte die Erkrankung zum Zeitpunkt der Entdeckung weiter fortgeschritten sein und bereits Metastasen (Tochtergeschwülste) vorliegen, kann die Immuntherapie helfen. Hierbei wird ein Medikament eingesetzt, das die körpereigenen Zellen des Immunsystems gegen die Tumorzellen aktiviert. Das Medikament kann je nach Lokalisation der Metastasen entweder unter die Haut gespritzt oder auch eingeatmet werden. Der Krebs kann so in vielen Fällen zum Stillstand oder zum Rückgang gebracht werden. Die Therapie erfolgt in aller Regel ambulant.

Eine Vorsorge mittels Ultraschall- und Urinuntersuchung wird generell ab dem 40. Lebensjahr empfohlen.

 

 

 

mdc plakette 9001 d1  focus2017

 

 

News

Prostatakrebs-Rezidiv: Strahlentherapie mit Hormontherapie kombinieren

Patienten mit einem Rezidiv profitieren von einer Kombination aus Strahlen- und Hormontherapie

US-Expertengremium empfiehlt erneut PSA-Test zur Früherkennung
Deutliche Abnahme der Sterblichkeit und Metastasierung bei PSA-getesteten Männern
Kein Nachteil durch verzögerten Therapiebeginn

Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom  sollten sich bei der Therapiewahl nicht unnötig unter Zeitdruck setzen lassen

PSMA-PET/CT: Lokalrezidiv oder metastasierter Tumor?

CHAPPP:Studie: PSMA PET/CT zeigt höhere Empfindlichkeit gegenüber Metastasen

Focus-Arztempfehlung für Dr. Stephan Neubauer

Dr. Stephan Neubauer wird von FOCUS-GESUNDHEIT gleich zweimal als TOP-Mediziner empfohlen.

Go to top